Der TM 2.0 VIP-Fragebogen: Alexander Buchmann

Alexander Buchmann ist Geschäftsführer von Hanseaticsoft (www.hanseaticsoft.de). Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg entwickelt Softwareanwendungen zur Optimierung von Arbeitsabläufen in Reedereien. Für die TM 2.0 beantwortete Alexander Buchmann den VIP-Fragebogen.

 

Wie würden Sie Ihren Job / Ihre Mission in einem Satz beschreiben? 
Wir wollen der Schifffahrt mit unseren innovativen Lösungen neue Wege aufzeigen, um Aufgaben intelligent und zeitsparend zu erledigen.

Wie beginnt für Sie ein idealer Arbeitstag? 
Ausgeschlafen.

Welche Ihrer Eigenschaften war für Ihren Erfolg am entscheidendsten?
Ich würde sagen die Mischung macht’s. Organisationstalent, technisches Wissen und die Fähigkeit, Situationen schnell zu analysieren und mögliche Lösungen zu finden.

Dass Sie heute da sind, wo Sie sind, ist überwiegend Zufall oder kluge Planung?
Obwohl ein wenig Zufall wohl immer eine Rolle spielt, hat sich meine Firma, wie bei Unternehmensgründung geplant, sehr gut entwickelt. Diesen Erfolg verdanken wir innovativen Ideen, einem Spitzenteam, Erfahrung und natürlich kluger Planung. Es kommt darauf an, die Bedürfnisse der Kunden zu kennen und immer einen Schritt weiter zu denken. Hanseaticsoft verfolgt das Prinzip, IT-Know-how mit Reederei-Know-how zu kombinieren und im ständigen Austausch mit Spitzenkräften aus der Reedereibranche zu stehen. So schaffen wir es, die geforderten Lösungen von morgen frühzeitig anzugehen. Bis jetzt geht diese Planung prima auf.

Was war Ihr Traumberuf als Kind?
Architekt.

Wer ist Ihr wichtigstes Vorbild? 
Es gibt zwei Personen, die einen großen Einfluss auf mich und meinen beruflichen Erfolg hatten: Steve Jobs und Bill Gates. Jobs wegen seiner Kreativität und dem Talent, Prozesse zu vereinfachen und Gates wegen seines ausgeprägten Geschäftssinns und der Kontinuität im Aufbau seines Unternehmens.

Welche Erfahrung hat Sie persönlich am meisten geprägt?
Ich würde sagen, am prägendsten war für mich die Zeit, in der ich in einer Bar gearbeitet habe. Ich war damals 18 Jahre alt und hatte bedingt durch den Job Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen und Charakteren. Hierdurch konnte ich mir nicht nur eine gute Menschenkenntnis aneignen, sondern lernte auch, von der Theke aus den gesamten Laden zu überblicken und zu organisieren.

Haben Sie ein Lebensmotto?
Karma.

Welche Fehler können Sie bei anderen am ehesten verzeihen?
Generell kann ich alle Fehler verzeihen, solange sie nicht mit Faulheit oder Boshaftigkeit zusammenhängen.

Wie motivieren Sie sich nach einem Misserfolg neu?
Ich sehe Misserfolge nicht zwingend als etwas Negatives. Zu scheitern ist immer schade, aber bietet gleichzeitig auch die Möglichkeit, zu lernen und Dinge in der Zukunft anders anzugehen. Auch große Persönlichkeiten wie Steve Jobs hatten viele Misserfolge in ihrem Leben und ließen sich davon nicht aufhalten.

Mit wem würden Sie gerne für einen Tag den Job tauschen? 
Elon Musk.

Welche nicht genutzte Chance bereuen Sie heute am meisten?
Hierzu kann ich tatsächlich keine genaue Aussage treffen.Vielleicht gab es in meinem Leben ungenutzte Chancen, aber keine, die so groß waren, dass sie mir in Erinnerung geblieben wären.

Was (Buch, Film, Ausstellung etc.) hat Sie zuletzt am meisten bewegt/begeistert/inspiriert?
Ich habe vor kurzem den Film „Ex Machina“ gesehen. Das Thema der künstlichen Intelligenz beschäftigt mich schon lange und ich finde besonders die Frage, ab wann eine KI als vollwertig, bzw. menschlich betrachtet werden muss, sehr interessant.

Was möchten Sie in Ihrem Leben gerne noch erreichen bzw. unbedingt einmal unternehmen?
Ich möchte erreichen, dass unser Cloud Fleet Manager zur meistgenutzten Softwarelösung in der Schifffahrt wird.

Bei welchem Ereignis der Vergangenheit wären Sie gerne dabei gewesen?
Da ich ein großer Fan der Beatles bin, hätte ich gerne die Beatlemania mitbekommen und beispielsweise an ihrem legendären Konzert im Shea-Stadium 1965 teilgenommen.

Zur Zukunft der EU: in zehn Jahren Geschichte oder stärker denn je?
Stärker denn je.

Stichwort künstliche Intelligenz: überwiegend Chance oder Gefahr?
Ich sehe in KI ein großes Potenzial für alle Lebensbereiche. Natürlich bestehen bei unsachgemäßer Handhabung auch Risiken, jedoch überwiegen die potenziellen Chancen in meinen Augen.

Haben Sie einen Tipp für junge Menschen, die über ihre Ziele im Leben nachdenken?
Wenn du in etwas wirklich erfolgreich sein möchtest, nimm etwas, das dir Spaß macht und in dem du gut bist. Erfolg stellt sich dann ein, wenn du mit vollem Einsatz und Leidenschaft bei der Sache bist.

 

Bildhinweis: Foto Alexander Buchmann. Alexander Buchmann ist Geschäftsführer von Hanseaticsoft (Composing: TM 2.0 / Hintergrundbild: pixabay.com)

 

2017-07-26T11:13:13+00:00